Spielfehler führten zur Niederlage

Mit einer 21:20 Auswärtsniederlage starte das Männerteam am vergangenen Samstag beim MTV Stadeln II in die Bezirksoberligasaison 2017/18. Nach noch einem knappen 12:11 Pausenrückstand hatten die Hausherren am Ende dann knapp die Nase vorne.

Bei den Sechzigern wechselten sich Tiefs und Hochs ab. Die fast schon obligatorische Findungsphase brachte einen zwischenzeitlichen 7:2 Rückstand, es folgte eine tolle Vorstellung, in der nicht nur der Rückstand wettgemacht sondern auch eine fast schon beruhigende Führung erspielt wurde um dann leider mit zu fehlerhaften Spiel den Faden zu verlieren um nach 60 Minuten leider mit leeren Händen die Heimreise wieder antreten mussten.

Dem TV-Trainerduo Uwe De Angelis und Robert Weinhardt standen 12 Feldspieler plus 2 Keeper zu Verfügung, wobei aber Torhüter Daniel Rück, Christoph Haas, Russel Lashley und Max Wimmer nicht zum Einsatz kamen.

Die Gäste erzielten den ersten Saisontreffer, agierten am Anschluss vorne zu zaghaft oder zu durchsichtig und hinten wollte es zunächst auch nicht so recht klappen. Konnten sie sich oft auf die Treffersicherheit von Philipp Hufnagel verlassen, hatte der letztjährige TV-Torjäger bei diesem Eröffnungsspiel einfach nicht seinen Tag, seine Kreise wurden teilweise auch durch eine Manndeckung eingeengt und er blieb diesmal ohne jegliches Erfolgserlebnis. Aber nicht deswegen, sondern wegen zu vieler Fehler im Kollektiv war ein 7:2 Rückstand gegen Mitte des ersten Abschnitts die logische Folge.

Danach fand der TVW dann endlich zu seinem Spiel, zeigte sich in allen Mannschaftsteilen einfach präsenter und es gelang in der 19. Minute der Abschlusstreffer zum 8:7. Mit einer Auszeit und neuen Anweisungen wollte der MTV der Gegenseite den Wind aus den Segeln nehmen, was mit dem 9:7 kurzfristig gelang, aber nicht andauerte. Die Sechziger vergaben zwar ihren zweiten Siebenmeter und im Gegenzug wurde nicht nur ein Strafwurf vom ominösen Punkt sondern auch eine erste Zeitstrafe gegen sie verhängt. Keeper Florian Ott wehrte diesen erfolgreich ab und seinen Vorderleuten gelang trotz Unterzahl der 9:9 Ausgleich (25. Minute). In der noch verbleibenden Zeit legten die Gäste immer knapp vor und lagen bei der Pausensirene dann knapp mit 12:11 vorne.

Nach dem Wiederanpfiff knüpften die Kurstädter gleich wieder an ihre erfolgreiche Leistung vom Ende des ersten Abschnittes an, ließen in dieser Phase hinten wenig anbrennen und zusätzlich hatte Torhüter Florian Ott auch einen gehörigen Anteil an einer zwischenzeitlichen 16:11 Führung in der 40 Minute hatte. Dieser Vorsprung brachte nicht die nötige Sicherheit und es schlichen sich wieder einige individuelle Fehler zu viel ein.

Erst In der 12. Minute des zweiten Abschnittes der erste Gastgebertreffer, die dann noch zwei weitere folgen ließen. In der Folgezeit konnten sich die Kurstädter die Hausherren mit einer gewissen Distanz vom Leib halten und lagen bis acht Minuten vor der Schlusssirene noch mit 18:15 vorne. Leider schlichen sich weitere Verunsicherungen ein, womit sich Stadeln eingeladen fühlte und sich nicht lange bitten ließ. Zusätzlich mussten die Sechziger zum ungünstigsten Zeitpunkt fast gleichzeitig zwei Zeitstrafen hinnehmen, was letztendlich die Hausherren weiter anspornte und kurz vor dem Ende beim 20:19 erstmals in dieser Halbzeit vorne lag und schließlich dann mit 21:29 die Oberhand behielten.
Nach der Schlusssirene standen die Sechziger ziemlich beträufelt auf dem Parkett der Sporthalle in Stadeln und enttäuscht darüber, warum sie sich diese Partie noch aus der Hand geben lassen mussten. Ähnliche Reaktionen auch bei beiden Trainern, doch der Blick gilt bereits der nächsten Aufgabe, die in Marktbergel über die Bühne gehen wird. Dort gastiert am kommenden Samstag um 18 Uhr die neuformierte SG Kernfranken.

Aufstellung:

Daniel Rück und Florian Ott im Tor; Christian Frank (2), Christoph Haas, Philipp Hufnagel, Tobias Frank (2), Dominik Thürauf (2), Thomas Wild (6/3), Oliver Liebelt (3), Marc Glaß (4), Marco De Angelis (1), Niklas Schuster, Russel Lashley und Max Wimmer.