Revanche geglückt

Mit einem deutlichen 27:6 Heimsieg haben sich die Handballdamen am vergangenen Samstag für die 24:16 Vorrundenniederlage gut revanchiert. Die Gastgeberinnen waren der Gegenseite in allen Belangen überlegen und lagen bei Halbzeit bereits mit 14:3 in Front.

Zwar stand dem TV-Trainerduo Rainer und Manuel Kögler diesmal nur eine Rumpftruppe zur Verfügung, die aber viel spielerischer Qualität hatte. Sie überzeugte im Kollektiv mit toller Deckungsarbeit und auch die Offensive hatte viele gute Phasen. Schwabach III dagegen mit vielen Baustellen, vielleicht auch, weil diesmal „nur“ das scheinbar echte Team auf dem Parkett stand.

Gleich vom Anpfiff an wollten die Sechzigerinnen beweisen, wer Frau in der heimischen Halle ist. Mit konsequenter Abwehr mit Keeperin Sabine Dietz als Grundstock und variabler Angriffsarbeit wurde mit einer 5:0 Führung bis zur 10. Minute ein erstes Achtungszeichen gesetzt. Danach der erste Gästetreffer per Siebenmeter, Bad Windsheim dennoch weiter im Vormarsch, was nach 20. Minute einen 10:2 Vorsprung unterstrich und die TV-Ladys agierten resoluter und lagen beim Gang in die Kabinen bereits mit 15:3 vorne.

Nach dem Wiederanpfiff keine wesentliche Änderungen. Bad Windsheim hinten recht stabil, allerdings waren die SC-Angriffsbemühungen meist auch gut durchschaubar. Die heimische Offensive weiterhin lauf- und spielfreudig, doch es schlichen sich auch Leichtsinnsfehler ein, wovon Schwabach allerdings kein Kapital daraus schlagen konnte. Die Kurstädterinnen lagen in der 40. Minute mit 17:4 und bis gegen Mitte dieses zweiten Abschnittes mit 20:4 vorne, womit dann auch schon mehr als eine Vorentscheidung gefallen war.

In der Restspielzeit wollten die Sechzigerinnen die Zügel eigentlich nicht noch lockerer schleifen lassen, was aber im Zeichen des sicheren Sieges und einem weiterhin spielerischen Übergewicht scheinbar nicht zu bewerkstelligen ist. Dennoch bauten sie ihre Führung zunächst auf 23:4 aus und blieben letztendlich auch mit 27:6 siegreich.

Ganz bestimmt geht dieser Erfolg, auch in dieser Höhe, mehr als in Ordnung, kann aber ganz bestimmt nicht als Maßstab für die nächste Aufgabe gelten, die am kommenden Sonntag beim spielstarken TSV Wendelstein II ansteht. Zweifellos aber hat sich der TV Bad Windsheim mit diesem Heimsieg aber wieder auf den 2. Platz der Bezirksklasse 2 vorgearbeitet.

Sabine Dietz im Tor; Janina Seeber, Lena Böhringer (1), Tamara Gugganig (4), Zuzana Filipinova (7/2), Larissa Leberecht (5), Sabrina Großberger (2) und Alia Hufnagel (8)