Auf zum letzten Heimspiel

Langsam biegt die Handballsaison 2018/19 auf die Zielgerade ein, die Damen haben noch zwei Spiele zu bestreiten, eines davon geht am Sonntag auf heimischen Parkett über die Bühne. Zu Gast in der Sporthalle im Schulzentrum ist um 14 Uhr die SpV Mögeldorf II.

Eine Entscheidung ist schon gefallen, denn die SG Kernfranken feierte vorzeitig den Meistertitel dieser Bezirksklasse und dürfte bestimmt in der nächsten Saison eine Klasse höher wieder eine gute Rolle spielen. Für die Kurstädterinnen bleibt wie im Vorjahr wahrscheinlich wieder der Vizetitel, Voraussetzung dafür morgen ein doppelter Punktgewinn.

Dieser ist auch machbar und ohne Zweifel gehen die Gastgeberinnen auch als Favorit gegen das bisher sieglose Tabellenschlusslicht an den Start. Bereits beim Hinrundenspiel musste Mögeldorf zu Hause trotz teilweiser ansehnlicher Leistungen schnell die Überlegenheit ihrer Gäste anerkennen und am späteren 24:11 Erfolg gab’s eigentlich nichts zu rütteln. Auch hier legten die TV-Damen den Grundstock für den späteren Erfolg gleich zu Beginn und lagen nach zehn Minuten bereits mit 6:1 vorne. Danach fand auch der SpV II zu seinem Spiel, konnte die Gegenseite aber damit wenig beeindrucken und mit 14:8 wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Abschnitt weiterhin ein gewisses Übergewicht durch das Gästeteam und am Ende wurden dann auch dank einer starken Abwehrleistung mit 24:11 die Punkte aus Mögeldorf verdient entführt

Auch am vergangenen Spieltag musste der SpV Mögeldorf II auf eigenen Parkett dem TV Büchenbach deutlich mit 24:7 klein beigegeben, die TV-Ladys dagegen feierten beim TSV Wendelstein II ihren 6. Saisonsieg untermauerten gleichzeitig ihren 2. Tabellenplatz.

Das TV-Ladys um das Trainerduo Rainer und Manuel Kögler gehen ganz bestimmt voll engagiert an diese Aufgabe, sollten trotz Euphorie aber tunlichst vermeiden, die Gegenseite auf die leichte Schulter nehmen. Aber mit den vorhandenen spielerischen und technischen Fähigkeiten und einem personell gut besetzten Kader sollte der angepeilte Sieg dann auch keine große Überraschung sein.